Freie Kliniken Bremen — Vierfach umsorgt

Rotes Kreuz Krankenhaus

13.11.2018

Bundesweit erster Krankenpfleger mit Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege sowie für Notfallpflege

RKK Notaufnahme Dr Langenbeck Pianka
Pfleger Christian Pianka, rechts, und der Chefarzt der Notaufnahme des RKK, Dr. Martin Langenbeck.
Fotograf: Kai Michalak

Christian Pianka ist bundesweit erster Krankenpfleger mit sowohl der Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege als auch der 2016 in Bremen neu eingeführten Fachweiterbildung für Notfallpflege.

Die Notaufnahmen in Deutschland stehen im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. Nicht nur, was ihren Stellenwert für die Behandlung komplex erkrankter Patienten betrifft sondern auch bei der Debatte um die Rolle der Klinik-Notaufnahmen in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Unbestreitbar wächst die Zahl der behandelten Patienten von Jahr zu Jahr, Pflegekräfte müssen Enormes leisten, um den vielfältigen Anforderungen und Tätigkeiten in einer Notaufnahme gerecht werden zu können. Weil die bisher angebotenen Fort-und Weiterbildungswege für die Pflegenden dort nicht mehr ausreichen, hat Bremen als erstes Bundesland 2016 die hochqualifizierte, staatlich - und von den an der Notfallversorgung beteiligten Fachgruppen und Verbänden anerkannte - „Fachweiterbildung Notfallpflege“ ins Leben gerufen. Die ersten staatlich anerkannten Notfallpfleger haben Anfang November ihre Weiterbildung in Bremen beendet. Ab 2020 soll es eine verbindliche Quote so qualifizierter Pflegefachkräfte in Bremer Notaufnahmen geben, bis dahin gilt eine Übergangslösung.

Christian Pianka, 38 Jahre alt, arbeitet seit 2002 im Rotes Kreuz Krankenhaus, 2012 wechselte er von der Intensivstation in die Zentrale Notaufnahme. „Christian Pianka ist nicht nur ein erfahrener Pfleger im Bereich der Intensivstation und der Zentralen Notaufnahme. Er sorgt mit diesen beiden intensiven Fachweiterbildungen auch im Team für Ausbildung, Anleitung und pflegerische Arbeit auf höchstem Niveau“, betont Dr. Martin Langenbeck, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme am RKK.“ „Die Verknüpfung von hervorragender Notfallmedizin und leistungsfähiger Intensivmedizin zeichnet unser Krankenhaus aus - zum Wohle auch schwerst erkrankter Patienten. Die doppelte Qualifikation unseres Pflegers Christian Pianka steht sinnbildlich hierfür“, ergänzt der Chefarzt.

Die Fachweiterbildung für Notfallpflege kann nach dem bremischen Weiterbildungsgesetz in modularer Form in der Fachweiterbildungsstätte am Klinikum Links der Weser in zwei bis vier Jahren, inkl. berufspraktischer Weiterbildungszeit in geeigneten Einsatzfeldern, absolviert werden.

Aktuelles

Vier ganz vorn: Freigemeinnützige Kliniken in Bremen punkten mit hoher Patientenzufriedenheit

Mit Hip Hop gegen überflüssige Pfunde

Immer in Bewegung: Tag der offenen Tür in der Roland-Klinik

Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen gründet Aortenzentrum

Prof. Dr. Ralf Skripitz als Experte bei NDR „Visite“

Blinde Frau ertastet Brustkrebs

Gefäßzentrum des RKK geprüft und zertifiziert

Auszeichnung durch die Deutsche Wirbelsäulen­gesellschaft

Dauerschmerz nach Verletzung – Das RKK bei NDR „Visite“.

Älteste im St. Joseph-Stift geborene Person gesucht

2000. Geburt im St. Joseph-Stift

Hoch spezialisiert: Deutsche Kniegesellschaft zeichnet erstmalig in Bremen aus