Freie Kliniken Bremen — Vierfach umsorgt

Service für
informierte Patienten

Regelmäßig informieren Ärzte und Therapeuten aus den Freien Kliniken Bremen auf kostenlosen Veranstaltungen über Erkrankungen und Therapieoptionen, über Gesundheit, Prävention und Wohlbefinden. Auch Kunst, Konzerte und Kultur lassen sich in den Freien Kliniken Bremen erleben.

Interessierte, Patienten und Angehörige sind herzlich willkommen!

Aufgrund des großen Zuspruchs ist für einige Veranstaltungen eine telefonische Anmeldung erforderlich. In der Veranstaltungsbeschreibung erfahren Sie, ob dies der Fall ist, und wie Sie sich anmelden können.

Aktuelle Veranstaltungen

Mai

29.05.
/

Brustkrebs – Behandlungsmöglichkeiten von A bis Z

Über aktuelle Behandlungsmöglichkeiten von Brustkrebs im zertifizierten Brustzentrum des DIAKO informiert Dr. Karen Wimmer, Chefärztin der Frauenklinik, in einem Vortrag, zu dem die DIAKO Gesundheitsimpulse, Gröpelinger Heerstraße 406 – 408, für Dienstag, 29. Mai, um 18 Uhr ins Seminarhaus im Park einladen.

Dr. Karen Wimmer nimmt die Teilbereiche Prävention, Screening, Früherkennung, operative, systemische und radio-onkologische Therapie sowie Nachsorge bei Frauen mit Brustkrebs in den Fokus.

Der Vortrag ist kostenlos, eine Anmeldung unter gesundheitsimpulse@diako-bremen.de oder Telefon (0421) 6102-3456 ist erforderlich.


30.05.
/

Dialog •• Bewegung: Rund um die Hüfte: Gelenkerhalt und Gelenkersatz

Dr. Simeon Janzen, Oberarzt im Zentrum für Endoprothetik, Fußchirurgie, Kinder- und Allgemeine Orthopädie der Roland-Klinik, informiert am Mittwoch, 30. Mai 2018, über Therapieverfahren bei Hüftgelenksarthrose.

Die Hüftgelenke sind nach dem Kniegelenk die zweitgrößten Gelenke des menschlichen Körpers und bilden die Verbindung zwischen Becken und Oberschenkelknochen. So ermöglichen sie uns die Bewegung der Beine und stabilisieren den gesamten Körper. Allein durch das tägliche Gehen sind sie einer dauerhaft hohen Belastung ausgesetzt – dadurch kann sich mit fortschreitendem Alter eine Arthrose, also ein Gelenkverschleiß, entwickeln. Auslöser eines solchen „Knorpelschadens“ können aber beispielsweise auch angeborene Fehlstellungen oder dauerhaftes Übergewicht sein. Die Hüfte ist das am häufigsten von Arthrose betroffene Gelenk, gefolgt von Knie- und Schultergelenk.

Eine beginnende Hüftgelenksarthrose verursacht in vielen Fällen kaum wahrnehmbare Schmerzen, die sich nur langsam und schleichend verstärken. Bemerken Betroffene erste Missempfindungen, sollten sie damit unbedingt frühzeitig einen Arzt aufsuchen. Dieser wird zunächst versuchen, die Beschwerden durch eine konservative Schmerzbehandlung in den Griff zu bekommen. Bei bereits fortgeschrittener Krankheit wird jedoch meist eine Operation angeraten. Hier sind – abhängig von der genauen Diagnose und dem Krankheitsstadium – entweder gelenkerhaltende operative Maßnahmen möglich oder aber der Einsatz eines künstlichen Gelenkersatzes.

Wann ist bei Hüftgelenksarthrose ein operativer Eingriff empfehlenswert? Wie verläuft eine solche OP? Wie verhalte ich mich nach dem Eingriff? Gibt es Alternativen zum Gelenkersatz? Diese und weitere Fragen beantwortet Dr. Simeon Janzen, Oberarzt im Zentrum für Endoprothetik, Fußchirurgie, Kinder- und Allgemeine Orthopädie, am Mittwoch, 30. Mai 2018, im activo an der Roland-Klinik.

Rund um die Hüfte – Gelenkerhalt und Gelenkersatz
Patienten-Informationsveranstaltung
am Mittwoch, 30. Mai 2018
um 17:30 Uhr
im activo an der Roland-Klinik
Niedersachsendamm 65a, 28201 Bremen
www.roland-klinik.de

Um Anmeldung wird gebeten, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Interessierte können sich am 29. Mai 2018 ab 9:00 Uhr telefonisch anmelden unter der 0421/ 8778 – 330


30.05.
/

Fibromyalgie und Therapien der Naturheilkunde

Unter dem Titel ›Medizin am Mittwoch‹ veranstaltet das Krankenhaus St. Joseph-Stift 14-tägig Seminare für Betroffene und interessierte Laien. Das Themenspektrum der Veranstaltungen rund um die Gesundheit reicht vom Umgang mit an Demenz erkrankten Angehörigen bis zu Tipps für einen gesunden Rücken. Die Vorträge halten jeweils Fachexperten aus Medizin, Pflege und Therapie.

›Medizin am Mittwoch‹ findet immer im Schulungszentrum des St. Joseph-Stift, Eingang Schubertstraße, statt. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Um Anmeldung unter Fon 0421 347 1936 oder per Mail an mam@sjs-bremen.de wird gebeten.


30.05.
/

Inkontinenz bei Männern

Zu dem Vortrag „Behandlung der Harninkontinenz bei Männern“ laden die Diako Gesundheitsimpulse, Gröpelinger Heerstraße 406 – 408, für Donnerstag, 31. Mai, um 18 Uhr ins Seminarhaus im Park ein.

Dr. Martin Sommerauer, Chefarzt der Urologie am Diako und Koordinator des zertifizierten Kontinenz- und Beckenbodenzentrums, erläutert in seinem Vortrag, dass die Ursache bei der sogenannten Belastungsinkontinenz oft eine radikale Operation der Prostata ist. Bei der Dranginkontinenz gibt es unterschiedliche Ursachen. In dem Vortrag stellt der Mediziner diese beiden Formen der Inkontinenz beim Mann dar, erklärt die erforderliche Diagnostik und erläutert die konservativen (Medikamente, Physiotherapie) und operativen Therapiemöglichkeiten.

Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei, Anmeldung bitte unter 0421 6102 3456.


Juni

04.06.
/

Patientenakademie zum Bundesweiten Aktionstag gegen den Schmerz

Die meisten Schmerzen gehen zum Glück vorüber, wenn ihre auslösende Ursache erkannt und erfolgreich behandelt werden konnte. Bei etwa acht Prozent der deutschen Bevölkerung bleiben die Schmerzen aber über Monate bestehen und führen zu einem sogenannten Schmerzgedächtnis: Der Schmerz ist jetzt chronisch und auf einem hohen Niveau verankert. Körperliche Veränderungen, Leistungsverlust und seelische Leid sind oft die Folge – das tägliche Leben steckt in der Krise. Um chronische Schmerzen erfolgreich zu behandeln, ist im Rotes Kreuz Krankenhaus (RKK) ein Team aus Fachärzten, Psychologen, Therapeuten und speziell ausgebildeten Krankenschwestern im Einsatz.

Das Schmerzzentrum lädt Patienten und Interessierte in Kooperation mit der Bremer Schmerzgesellschaft nun herzlich zur Patientenveranstaltung am Montag, 4. Juni von 17 bis 19 Uhr ins Tagungszentrum der Klinik ein. Thema sind chronische Kopf-, Bauch- und Gelenkschmerzen. Nach den Vorträgen der drei Chefärzte der Kliniken für Schmerzmedizin/Schmerzzentrum, Dr. J. Ulma, für Allgemein- und Bauchchirurgie, PD Dr. J. Gröne und für Orthopädie und Unfallchirurgie, Dr. I. Arnold, schließt sich eine Fragestunde für Betroffene und Interessierte an. Zahlreiche Selbsthilfegruppen informieren im Foyer über ihre Arbeit: Bremer Schmerzgesellschaft, Morbus Sudeck/CRPS, Bremer Rheumaliga, Osteoporose, Migräne, ILCO, Verwachsungsbauch, Ambulante Versorgungsbrücken.

Eine Anmeldung für die kostenfreie Veranstaltung ist ab 12. Mai unter Tel. 0421/55 99-4230 notwendig.


Kurse

 

Kurse für Gesundheit & Wohlbefinden

Bewegung und Prävention, Gesundheitssport und Wellness, Ernährung und Erziehung: Die vielfältigen Kursangebote der Freien Kliniken Bremen bieten jede Menge Anregung für ein gesundes, bewegtes Leben unter professioneller, fachlicher Betreuung – mit oder ohne Rezept!


DIAKO Gesundheitsimpulse

Der vollständige Veranstaltungskalender zum Download: Januar bis Juni 2018 (PDF, 5,5 MB).

Informationen und Anmeldung:

0421-6102-2101
gesundheitsimpulse@diako-bremen.de


physicum im St. Joseph-Stift

In vier Sparten bietet das physicum Kurse an: Neben zahlreichen Sportangeboten für jederfrau und jedermann (proMove) gibt es Rehasport für Patienten mit Schlaganfall oder Herzinfarkt (proLife) sowie für Krebspatienten (proBalance). proFamily richtet sich an Schwangere und junge Eltern.

Informationen und Anmeldung:

0421-347-1653
physicum@sjs-bremen.de


Physio K am Rotes Kreuz Krankenhaus

Auf über 700 Quadratmetern bietet das Therapiezentrum unter ärztlicher Leitung Behandlungs- und Trainingsangebote rund um die Förderung und Erhaltung der Gesundheit. Von der Physiotherapie über die Ergotherapie bis hin zu medizinischem Gerätetraining, Prävention, Rehasport und vielfältigem Kursangebot gibt es im Physio K alle Leistungen mit und ohne Rezept. Angeschlossen sind ein großes Bewegungsbad und die Kältekammer bis –110 °C.

Informationen und Anmeldung:

0421-5599-316
info@physiok.de