Freie Kliniken Bremen — Vierfach umsorgt

Gynäkologische Operationen

Partnerschaft für Krebspatientinnen

Die Frauenklinik des DIAKO kooperiert mit den niedergelassenen Spezialisten des GYNAEKOLOGICUM. Die Zusammenarbeit ermöglicht den Praxis-Patientinnen lückenlose Betreuung vor, während und nach einer Operation.

20-30
In der von Dr. Susanne Feidicker geleiteten Frauenklinik weiß Professor Dr. Willibald Schröder seine Patientinnen in guten Händen.

Seit Jahresbeginn gehen die spezialisierte Praxis für gynäkologische Onkologie und operative Gynäkologie, das GYNAEKOLOGICUM, und das DIAKO Ev. Diakonie-Krankenhaus einen gemeinsamen Weg in der Behandlung von Krebspatientinnen. Für große gynäkologische Operationen hat Professor Dr. Willibald Schröder, Chef des GYNAEKOLOGICUMS, mit der DIAKO-Frauenklinik einen optimalen Partner gefunden: Im Zentral-OP der Klinik führen Schröder und seine Ärzte neben gynäkologischen Standardeingriffen auch komplizierte gynäkoonkologische und urogynäkologische Operationen durch.

Im OP stehen den Praxisärzten und ihren Patientinnen alle modernen Geräte zur Verfügung, auch die erfahrenen Pflegekräfte des DIAKO bieten Unterstützung. »Wir brauchen die vollstationäre Struktur und das Kompetenz-Backup der Frauenklinik«, sagt Schröder. »Bei der Vorbereitung einer Patientin auf eine Operation und auch währenddessen kommt es immer wieder zu Fragen oder Situationen, die eine gut funktionierende Zusammenarbeit der verschiedenen Fachdisziplinen erfordern. Neben der Anästhesie gilt dies auch für die Allgemein- und Viszeralchirurgie, die Urologie sowie die Thoraxchirurgie.« Für die Patientinnen sei es von Vorteil, dass die Operateure der Praxis – ebenso wie die der Frauenklinik – bei großen gynäkologischen Operationen eng und vertrauensvoll mit den Chirurgen, Urologen und Intensivmedizinern des Krankenhauses zusammenarbeiten können, betont die Chefärztin der Frauenklinik, Dr. Susanne Feidicker. »Es macht überhaupt keinen Unterschied, ob die Frauen unsere Patientinnen oder die der Praxis sind. Sie erhalten die gleiche Betreuung und Pflege«, so die Gynäkologin.

Postoperative Sicherheit

Die Kooperation schafft Sicherheit auch in der postoperativen Betreuung: Auf den Stationen werden die Patientinnen rund um die Uhr an jedem Tag der Woche durch die Ärzte des GYNAEKOLOGICUMS und der Frauenklinik sowie die DIAKO-Fachkräfte betreut. Wenn nach komplexen Operationen oder bei Hochrisikopatientinnen eine intensivmedizinische Nachbetreuung notwendig ist, geschieht dies auf der Intensivstation des DIAKO. Chefärztin Feidicker sieht in der Zusammenarbeit eine deutliche Stärkung des onkologischen Schwerpunktes im Bremer Westen.

Gesundheit : Bremen 20

Inhaltsübersicht laden