Freie Kliniken Bremen — Vierfach umsorgt

Service für
informierte Patienten

Regelmäßig informieren Ärzte und Therapeuten aus den Freien Kliniken Bremen auf kostenlosen Veranstaltungen über Erkrankungen und Therapieoptionen, über Gesundheit, Prävention und Wohlbefinden. Auch Kunst, Konzerte und Kultur lassen sich in den Freien Kliniken Bremen erleben.

Interessierte, Patienten und Angehörige sind herzlich willkommen!

Aufgrund des großen Zuspruchs ist für einige Veranstaltungen eine telefonische Anmeldung erforderlich. In der Veranstaltungsbeschreibung erfahren Sie, ob dies der Fall ist, und wie Sie sich anmelden können.

Aktuelle Veranstaltungen

Juli

08.07.
/

Kiefermuskel- und Kiefergelenkentspannung für mehr Körperentspannung und Wohlbefinden

Für alle Interessierten und Betroffenen, die für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden mehr Selbstverantwortung übernehmen möchten, die etwas an die Hand bekommen möchten, um Kaumuskeln, Gesichts- und Nackenmuskeln immer wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Besondere Zielgruppe sind Personen, die vom Zahnarzt z. B. eine Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) diagnostiziert bekommen haben, die knirschen oder pressen, eine Schiene tragen oder Symptome haben, die durch ein krankes Kiefergelenk entstehen können.

Im Seminar werden theoretisches Wissen, aber vor allem auch praktische Übungen zur Selbstmassage der Kiefermuskeln, zur Stabilisierung der Halswirbelsäule und der Körperstatik und zur Entspannung der Kiefermuskeln, sowie benachbarter Bereiche vermittelt.

Das Seminar führt in die Eigenbalance des R.E.S.E.T. (eine nicht invasive, energetische Muskelentspannung für Kiefer und Körper) ein. Außerdem werden Akkupressurpunkte identifiziert und genutzt.

Kursleitung: Jutta Ehlers

Hinweis: Bitte eine Decke, warme Socken, ein kleines Kopfkissen und ausreichend Wasser zum Trinken mitbringen.

75 Euro
Eine Einführungsbroschüre R.E.S.E.T. kann für 5 Euro bei der Kursleitung erworben werden.


12.07.
/

Dialog ·· Bewegung: Physiotherapeutische Vor- und Nachbehandlung bei Kniegelenkersatz

Julia Ehler und Nicole Schack, Physiotherapeutinnen im Zentrum für Physiotherapie der Roland-Klinik, informieren am Mittwoch, 12. Juli 2017, über die Abläufe vor und nach einer Knie-Operation.

Erst ist es nur ein leichtes Ziehen im Knie nach längeren Spaziergängen oder einem ausgiebigen Einkaufsbummel. Dann fallen einem das morgendliche Aufstehen und Treppensteigen immer schwerer und mitunter ist auch ein merkwürdiges Knirschen in der Kniegegend zu vernehmen: Bei all diesen Anzeichen liegt der Verdacht auf Kniegelenksarthrose nahe. Ein leichter Gelenkverschleiß wird in der Regel zunächst mit konservativen Therapien wie Schmerzmedikation, Physiotherapie oder physikalischen Anwendungen behandelt. Ist die Erkrankung allerdings schon weit fortgeschritten und der Knorpel dadurch zu stark beschädigt, wird meist eine Operation und damit der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks durchgeführt.

Eine fachmännisch angeleitete Rehabilitation nach der OP erleichtert den Patienten den Weg zurück in den Alltag. Es ist besonders vorteilhaft für den reibungslosen Ablauf der Reha, wenn die Betroffenen bereits regelmäßig im Vorfeld des Eingriffs spezielle physiotherapeutische Übungen absolvieren, die den Muskelaufbau und die Flexibilität fördern. 
In den meisten Fällen wird mit dem Training beinahe direkt nach einer Kniegelenks-Operation begonnen – hierbei werden professionell angeleitete physiotherapeutische Übungen mit einer individuell abgestimmten Schmerztherapie kombiniert. Schwerpunkte der Physiotherapie sind die Stärkung der Muskulatur, das Erreichen einer guten Beweglichkeit und das sanfte Dehnen der Muskulatur.

Wie kann man sich optimal auf eine Knie-OP vorbereiten? Und welche Bewegungen sind nach dem Eingriff ratsam? Wie lange dauert der Heilungsprozess durchschnittlich? Diese und weitere Fragen beantworten Julia Ehler und Nicole Schack, Physiotherapeutinnen im Zentrum für Physiotherapie, am Mittwoch, 12. Juli 2017, im activo an der Roland-Klinik.


August

16.08.
/

Rund um den Gelenkersatz

Wann ist eine Prothese ratsam und welche Möglichkeiten des Gelenkersatzes gibt es? Wie kann der Klinikaufenthalt optimal vorbereitet werden? Das sind die Themen einer Informationsveranstaltung im Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen, St.-Pauli-Deich 24, am Mittwoch, 16. August von 14-16 Uhr.

Chefarzt Dr. Ingo Arnold und das Team des Endoprothetikzentrums informieren über die Vorbereitung auf die OP, die Wahl der Prothese, den Krankenhausaufenthalt, die Physiotherapie und Reha.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung ab 31. Juli möglich unter Tel. 0421 / 55 99-1229


23.08.
/

Dialog ·· Bewegung: Rund um das Knie – Gelenkerhalt und Gelenkersatz

Prof. Dr. Ralf Skripitz, Chefarzt im Zentrum für Endoprothetik, Fußchirurgie, Kinder- und Allgemeine Orthopädie der Roland-Klinik, informiert am Mittwoch, 23. August 2017, über Therapieverfahren rund um das Knie.

Um Anmeldung wird gebeten, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Interessierte können sich am 22. August 2017 ab 9:00 Uhr telefonisch anmelden unter der 0421/ 8778 – 330

Als sogenanntes Dreh-Scharniergelenk bildet das Knie ein wesentliches Element des gesamten menschlichen Bewegungsapparates. Da es jedoch dauerhaft einer hohen Belastung durch alltägliche Aktivitäten standhalten muss, ist es auch recht anfällig für Verletzungen und Krankheiten. Zu den schweren degenerativen Erkrankungen der Kniegelenke zählt zum Beispiel die Arthrose. Schreitet der Verschleiß der knorpeligen Gelenkflächen ungehindert voran, leiden die Betroffenen unter immer stärker werdenden Schmerzen, die ihre Bewegungsfähigkeit empfindlich einschränken und damit auch die Lebensqualität erheblich mindern.

Arthrosen treten sowohl altersbedingt als Abnutzungserscheinung auf, können sich aber ebenso aufgrund von langfristigen Über- oder Fehlbelastungen entwickeln. In der Regel wird zunächst der konservative Therapieweg beschritten, indem man mit Medikamenten und Injektionen eine Schmerzlinderung herbeizuführen versucht. Oft ist jedoch eine Operation unausweichlich, um eine nachhaltig schmerzarme Bewegungsfreiheit der Patienten zu erreichen. Wenn das Kniegelenk noch nicht komplett zerstört ist, kommt ein gelenkerhaltender Eingriff infrage. Ist diese Möglichkeit aus medizinischer Sicht nicht mehr zielführend, sollte ein gelenkersetzender Eingriff, also der Einsatz einer Knieprothese, stattfinden.

Wann sollte eine Kniegelenksarthrose operiert werden? In welchen Fällen kann das Gelenk erhalten bleiben? Wie wirkt sich der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks auf den Alltag aus? Diese und weitere Fragen beantwortet Prof. Dr. Ralf Skripitz, Chefarzt im Zentrum für Endoprothetik, Fußchirurgie, Kinder- und Allgemeine Orthopädie, am Mittwoch, 23. August 2017, im activo an der Roland-Klinik.

Rund um das Knie – Gelenkerhalt und Gelenkersatz
Patienten-Informationsveranstaltung
am Mittwoch, 23. August 2017
um 17:30 Uhr
im activo an der Roland-Klinik
Niedersachsendamm 65a, 28201 Bremen
www.roland-klinik.de


Kurse

 

Kurse für Gesundheit & Wohlbefinden

Bewegung und Prävention, Gesundheits- sport und Wellness, Ernährung und Erzie- hung: Die vielfältigen Kursangebote der Freien Kliniken Bremen bieten jede Menge Anregung für ein gesundes, bewegtes Leben unter professioneller, fachlicher Betreuung – mit oder ohne Rezept!


DIAKO Gesundheitsimpulse

Der vollständige Veranstaltungskalender zum Download: Juli bis Dezember 2017 (PDF, 6MB).

Informationen und Anmeldung:

0421-6102-2101
gesundheitsimpulse@diako-bremen.de


physicum im St. Joseph-Stift

In vier Sparten bietet das physicum Kurse an: Neben zahlreichen Sportangeboten für jederfrau und jedermann (proMove) gibt es Rehasport für Patienten mit Schlaganfall oder Herzinfarkt (proLife) sowie für Krebspatienten (proBalance). proFamily richtet sich an Schwangere und junge Eltern.

Informationen und Anmeldung:

0421-347-1653
physicum@sjs-bremen.de


Physio K am Rotes Kreuz Krankenhaus

Auf über 700 Quadratmetern bietet das Therapiezentrum unter ärztlicher Leitung Behandlungs- und Trainingsangebote rund um die Förderung und Erhaltung der Gesundheit. Von der Physiotherapie über die Ergotherapie bis hin zu medizinischem Gerätetraining, Prävention, Rehasport und vielfältigem Kursangebot gibt es im Physio K alle Leistungen mit und ohne Rezept. Angeschlossen sind ein großes Bewegungsbad und die Kältekammer bis –110 °C.

Informationen und Anmeldung:

0421-5599-316
info@physiok.de